Tiefkuehlboxen 2020-07-10T11:40:00+00:00

Mit der Gefrierbox, Tiefkühlbox sind Sie mobil, weil sie im Batteriebetrieb mit 12V arbeitet und auf -18 °C kühlen kann.

Tiefkühlen mit 12V – Ist das überhaupt möglich? Wie wird Tiefkühlen definiert? Ist -5°C schon tiefgefroren oder sind, wie das Gesetz vorschreibt, mindestens -18°C erforderlich? Genügt eine Leistung von mindestens -15°C für den Transport?

Es gibt den biologischen Standpunkt. Dieser beschreibt, was ein Produkt eigentlich verlangt:
Gemüse mit einem hohen Wasseranteil ohne Fette, ohne Zucker und ohne Salze ist ab -1°C gefroren. Ist es aber gewürzt und mit Salz versetzt, sinkt der Schmelzpunkt auf -4°C. Bei Fisch liegt der Schmelzpunkt bei -2°C bis -8°C. Hier bestimmt vor allem der Fettgehalt den Schmelzpunkt.
Bei Speiseeis ist der Schmelzpunkt (bei einem Wassereis ohne Zucker) bei 0°C. Rahmeis jedoch benötigt mindestens -15°C und ein Doppelrahmeis aus Ziegenmilch ist bei -25°C noch cremig. Im medizinischen Bereich liegt die empfohlene Lagertemperatur von Blutplasma bei -80°C. Die Transporttemperatur aber bei unter -30°C.

Das Gesetz schreibt für Lebensmittel folgende Daten vor:
Tiefkühlgut darf nicht über -18°C gelagert werden. Während des Transports darf es sich in Randschichten max. auf -15°C erwärmen. Ausgenommen ist die Stunde vor dem Verzehr oder der Weiterverarbeitung. Erwärmtes Tiefkühlgut darf nicht wieder eingefroren werden. Für die Lagerung und den Transport wird -25°C empfohlen, um während des Umladens und des Transportes die Mindestemperatur einhalten zu können.

Oft ist die Kühlbox oder Gefrierbox mit einem Kühlkältemittel ausgestattet, z.B. R134a und erreichen mit Anlauf -20°C. Bei hohen Aussentemperaturen, wie sie im Sommer in einem in der Sonne stehenden Auto vorherrschen, ist die Einhaltung jedoch kaum möglich. Bei uns wird die Tiefkühlbox oder Gefrierbox mit dem natürlichem Tiefkühlkältemittel R290 ausgestattet und somit auch mit einem anderen Kompressor, der für diese Anforderungen ausgelegt ist.

Das Hauptproblem ist die Stromversorgung. Es gibt kaum einen Automobilhersteller, der ab Werk ein vernünftiges Kabel bis in den Kofferraum eines Fahrzeuges verlegt. Was heute oft im Kofferraum vorgefunden wird, ist eine Zigarettenanzünderdose. Diese ist leider nicht für den Betrieb einer Gefrierbox bezw. einer Tiefkühlbox zu verwenden. Für den reibungslosen Betrieb einer solchen muss ein dickes Kabel (4 bis 6 mm Kabelquerschnitt) direkt von der Batterie in den Kofferraum verlegt werden.

Kompressor-Kühlbox WEMO B-81S

Tiefkühlboxen bis -30 °C , hier gefriert Wodka, die stärksten Gefrierboxen mit 12 Volt Batteriestrom.

Da gefriert selbst Wodka! Kompressorkühlboxen mit 12 Volt und 24 Volt. In der Schweiz leistungsgesteigert. Der Kompressor ist 3 mal stärker. Weil die Kühlbox mit 55 mm schon sehr gut isoliert ist, kann sie auch als Tiefkühler betrieben werden. Anstelle des Standardthermostaten wird ein italienischer kalibrierbarer Industrieregler eingesetzt. Der einstellbare Temperaturbereich liegt von +10°C bis -55 °C, was die Kühlbox nicht erreicht. Bei einer Fahrzeuginnentemperaturen von + 50 °C bei stehendem Fahrzeug erreicht die Box immer noch -20°C. Eine Kühlbox erreicht innen dann kaum noch 0°C. Standardmässig mit  Vorrangschaltung auf 230Volt, Unterspannungschutzschalter, Temperaturdisplay, leistungsfähigen Secop Verdichter/Kompressor (ehemals Danfoss), BD100CN oder BD120CN mit dem natürlichen Kältemittel R290. Dieses Kältemittel hat ein geringeres Treibhauspotential nach den Normen für die Beschränkung der Treibhausgase, mit dem GWP weit unter 150. Hergestellt in China nach unseren Vorgaben. Erhältlich in 3 Grössen-Ausführungen:

Grössen : WEMO B46GTA , WEMO B56 GTA, WEMO B81GTA

PDF Download
zum Shop
Info Kühlsysteme
Produkteübersicht
Bootskühlschränke 12V
Solarkühlschranke
Kühlaggregate 12 Volt
Tiefkühlboxen